Verbraucherinsolvenz

Bei der Verbraucherinsolvenz muss der Mandant zur zweck- und erfolgversprechenden Interessenwahrnehmung vorab eine genaue Auflistung aller Gläubiger erstellen und vorhandene Vollstreckungstitel beibringen.
Danach wird die Rechtsangelegenheit zum weitaus überwiegenden Teil durch den Rechtsanwalt betrieben, indem dieser

– den Gläubigern eine außergerichtliche Schuldenbereinigung nach den Möglichkeiten des Schuldners vorschlägt,
– bei Ablehnung der außergerichtlichen Schuldenbereinigung das Verfahren in das gerichtliche Insolvenzverfahren überleitet
– und danach als Treuhänder die Abwicklung des Verfahrens überwacht.